Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Wenn Ihnen gefällt, was Sie lesen, melden Sie sich bitte für die kostenlosen Wettratgeber an, sowie für die exklusiven Angebote von The Eagle.

Einige Angebote und Wetttipps erscheinen nicht auf der Webseite, also verpassen Sie sie nicht. Wir versprechen Ihnen, Sie nicht zuzuspammen, unsere E-Mails sind sehr selektiv, und Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Steigen Sie mit den Gewinnern auf!

x

Bundesliga 2021/22 Top-Torschützen

Die Bundesliga-Saison 2021/22 hat ihren Höhepunkt erreicht, und es war eine produktive Saison für die designierten Torschützen der meisten Teams.

Tatsächlich waren 4 der Top-5-Torschützen richtige Mittelstürmer, die im Fußball als traditionelle Nummer 9 bekannt sind. Hier werfen wir einen Blick auf die besten Torschützen der kürzlich abgeschlossenen Saison.

Bundesliga 2021/22 Torschützenkönige- gesponsert von Cyber Bet

Robert Lewandowski (FC Bayern München): 35 Tore

Robert Lewandowski wurde mit 35 Toren Torschützenkönig der Bundesliga 2021/22. Es war das siebte Mal in seiner Karriere, dass er diese Leistung vollbrachte, womit er mit dem legendären Gerd Müller in Bezug auf die meisten Auszeichnungen für die Torjägerkanone gleichzieht. Er hat die Torjägerkanone nun schon 6 Mal in den Farben von Bayern München gewonnen und es ist auch seine 5. in Folge.

Es war seine 5. Saison in der Bundesliga, in der er 30 oder mehr Tore schoss und seinen 10. deutschen Meistertitel holte, von denen er zwei während seiner Zeit bei Borussia Dortmund gewann.


Nachdem er in der vergangenen Saison mit 41 Toren einen Bundesliga-Rekord aufgestellt hatte, startete Lewandowski hervorragend in die Saison. In den ersten fünf Spielen traf er jeweils ins Schwarze, darunter ein Hattrick gegen Hertha Berlin.

Im Januar erzielte er in Köln einen weiteren Treffer und ist damit der zweite Spieler in der Geschichte, der diese Marke von 300 Bundesliga-Toren erreicht hat. In der Champions League erzielte er ebenfalls mehrere Hattricks und erzielte in nur 10 Spielen 13 Tore. Doch trotz all dieser glorreichen Auszeichnungen könnte der polnische Stürmer den Verein in diesem Sommer verlassen.

Patrik Schick (Bayer 04 Leverkusen): 24 Tore

Mit 24 Toren aus nur 27 Einsätzen belegte Patrik Schick in dieser Saison Platz 2 der Top-Torjäger der Bundesliga. Es war die mit Abstand produktivste Saison des tschechischen Stürmers, der oft als unausgeschöpftes Potenzial angesehen wurde. Nach einigen sehr enttäuschenden Jahren beim AS Rom spielte Schick eine gute Saison auf Leihbasis bei RB Leipzig, was Bayer Leverkusen dazu veranlasste, im Jahr 2020 26,5 Millionen Euro für den Mittelstürmer auszugeben.


Während seine erste Saison im Verein alles andere als zufriedenstellend verlief, begann Schick diese Saison in bester Form und erzielte in den ersten 8 Ligaspielen 8 Tore. Als er in den ersten acht Ligaspielen vier Tore gegen Greuther Fürth erzielte und in den beiden darauffolgenden Spielen gegen Eintracht Frankfurt und Hoffenheim einen Doppelpack erzielte, wurde er im Dezember zum „Spieler des Monats“ gekürt. Nach der Winterpause war seine Form jedoch nicht mehr so gut, und eine Verletzung setzte ihn für einige Monate außer Gefecht, was ihn aus dem Rennen um die Torjägerkanone ausschloss.

Erling Haaland (BVB 09 Borussia Dortmund): 22 Tore

Nachdem er in seinen ersten 18 Monaten bei Borussia Dortmund 40 Ligatore erzielt hatte, erwarteten viele, dass Erling Haaland in dieser Saison Lewandowski in der Torjägerliste der Bundesliga ablösen würde. Doch daraus wurde nichts, denn verletzungsbedingt kam Haaland nur zu 24 Einsätzen, in denen er immerhin 22 Tore erzielen konnte.


Der 21-jährige Stürmer begann die Saison mit einem wahren Kraftakt im Auftaktspiel gegen Eintracht Frankfurt, als er zwei Tore erzielte und zwei weitere vorbereitete und sich damit auf den Weg zum „Spieler des Monats“ im August machte. Nach einer Verletzungspause erzielte er drei weitere Treffer gegen Bayer Leverkusen, Union Berlin und Mainz 05, bevor er im November gegen Wolfsburg sein 50. Bundesliga-Tor erzielte und damit der jüngste Spieler aller Zeiten wurde, der diese Marke erreichte, und auch derjenige, der am schnellsten traf.


Während der junge Norweger weiterhin in rasantem Tempo Tore schoss, setzte ihn eine weitere Verletzung nach der Saisonmitte für einige Monate außer Gefecht, und nach seiner Rückkehr vom Behandlungstisch kam er nicht so recht in Schwung. Dennoch erzielte er in seinen letzten 5 Einsätzen für Dortmund 6 Tore, darunter einen Hattrick gegen Bochum im April, bevor er für die nächste Saison einen 60-Millionen-Euro-Transfer zum Premier-League-Klub Manchester City ankündigte.

Christopher Nkunku (RB Leipzig): 20 Tore

Mit 20 Toren und 13 Assists war Christopher Nkunku in dieser Saison der herausragende Spieler der Bundesliga und wurde Anfang des Monats völlig verdient zum „Spieler der Saison“ gewählt. Nkunku, der 2019 von Paris Saint-Germain in seinem Heimatland Frankreich verpflichtet wurde, hatte zuvor schon einige Glanzlichter für Leipzig gezeigt, doch niemand hatte mit den Leistungen gerechnet, die er in dieser Saison zeigte, zumal RB Leipzig eine extrem schwierige Saison hinter sich hat.


Es war also nicht gerade eine bahnbrechende Saison für den 24-jährigen Franzosen, doch seine Torausbeute kam völlig unerwartet, denn in den beiden vorangegangenen Spielzeiten hatte er gerade einmal halb so viele Treffer erzielt. In der Tat erzielte Nkunku zunächst einen Hattrick in Leipzigs miserabler Champions-League-Kampagne, bevor er seinen ersten Treffer in der Liga erzielte. Mit der Ankunft von Domenico Tedesco als neuem Trainer ging es mit dem Verein bergauf, ebenso wie mit der Torquote von Nkunku, der auch die letzten drei Auszeichnungen zum „Spieler des Monats“ erhielt.

Anthony Modeste (1.FC Köln): 20 Tore

Im reifen Alter von 34 Jahren erlebte Anthony Modeste eine der produktivsten Saisons seiner Karriere, in der er in 32 Einsätzen 20 Tore erzielte. In seiner zweiten Amtszeit bei Köln, nach einigen erfolgreichen Jahren von 2015-17, konnte Modeste nicht mehr an diese Form anknüpfen, als er 2019 aus der chinesischen Super League in die Stadt zurückkehrte, wo der Verein zu diesem Zeitpunkt in der 2. In der ersten Hälfte der letzten Saison gelang es ihm nicht, in der Liga zu treffen, bevor er auf Leihbasis nach Saint-Étienne in seine französische Heimat wechselte, wo er ebenfalls nicht mehr zum Einsatz kam.

Daher war es recht überraschend, dass der neue Trainer Steffen Baumgart dem Stürmer sein Vertrauen schenkte, das nun aber voll und ganz zurückgezahlt wurde. Modeste begann mit 4 Toren in den ersten 5 Spielen und legte bis Ende November weitere 4 Treffer nach. Nach der Winterpause erlebte der Klub eine gute Phase, in der Modeste in 8 Spielen nach der Halbzeitpause 7 Mal traf.

Danach folgte eine zweimonatige Phase, in der der Stürmer nicht traf, bevor er in den letzten 5 Spielen 5 Tore erzielte und damit zum zweiten Mal in seiner Karriere 20 Tore für Köln erzielte.

Newsletter

Machen Sie mit und steigen Sie mit den Gewinnern bei EagleBet in die Höhe - melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Erhalten Sie die neuesten Boni, Bewertungen, Tipps und mehr in Ihrem E-Mail Posteingang.

Search

Enter your search term below to search the site:


Dies schließt sich in 0Sekunden

Suche

Geben Sie unten Ihren Suchbegriff ein, um die Website zu durchsuchen:


Dies schließt sich in 0Sekunden